»Techno Classica Essen « fand an vier Tagen statt
Über 1000 Aussteller aus 15 Nationen auf der weltweit größten Oldtimer-Messe
»Karmann Ghia IG Lippe in NRW« war nur einer von über 130 Oldtimer-Clubs auf der Messe

Essen. Vom 7. bis 10. April fand zum 17. Mal in den Essener Messehallen die »Techno Classica Essen« statt. Diese Veranstaltung hat sich inzwischen längst von der ersten Oldtimer-Messe im Jahre 1989 zur größten Klassiker-Weltmesse entwickelt. Dieses Jahr zeigten sich an den vier Messetagen über 1.000 Aussteller aus 15 Nationen den über 130.000 Besuchern von ihrer besten Seite. Zählt man die Vorschau, den Presse- und Fachbesucher-Tag noch hinzu, fand die Messe sogar an fünf Tagen statt.
In diesem Jahr präsentierten sich die deutschen und ausländischen Automobil-Hersteller unter anderem mit den großen Importeuren wie DS und Citroen, BMW thematisierte die turbolenten 50er Jahre, bei VW standen die Jubiläen des VW Karmann-Ghia und VW Polo im Mittelpunkt, Aston Martin zeigte die Premiere des DB 9 Volante, und Mercedes tarnte einen Prototyp der Mercedes-Benz S-Klasse.
Die Besucher hatten aber nicht nur die Möglichkeit des ausgiebigen Betrachtens der Vielzahl von Fahrzeugen. Mehr als 2.000 klassische Automobile wurden im weltgrößtem Klassik-Autohaus in der Preisspanne von ein Tausend bis sechs Millionen Euro zum Kauf angeboten. Je näher sich der Zeiger der Uhr dem Messeende näherte, desto mehr Schilder mit der Aufschrift »Verkauft« fanden sich an den Oldtimerklassikern wieder.
Der Ersatzteil- und Werkstatt-Markt auf der Messe ist in seiner Art und Größe einzigartig. So gab es Ersatzteile für Oldtimer aller Marken und etliche Stände speziell für Oldtimer-Radios, Leder-Restaurierung, Scheibenwischer, Schlüssel, etc.
Im Rampenlicht standen natürlich die Auto-Hersteller und -Importeure. Als nur ein Beispiel sei hier die »Autostadt Wolfsburg« genannt. Mit einem Zeithaus als markenübergreifendes Geschichtshaus wurde der Weg des Volkswagen-Konzerns zum internationalen Konzern mit faszinierenden Klassikern wie dem ersten VW bis zum ersten Bentley unter Volkswagen-Ägide dargestellt. Darüber hinaus präsentierte sich neben dem futuristischen Autostadt-Stand die Stiftung »AutoMuseum Volswagen« mit zwei Jubiläen: 30 Jahre VW Polo und 50 Jahre Karmann-Ghia. Ausgestellt waren der Prototyp des Karmann Ghia, ein Cabrio für den Export von 1958, ein TC-Karmann aus Brasilien, ein seltenes TYP 34 Cabrio und ein 34er Coupè sowie ein Karmann Ghia Typ 14 Cabrio von 1972.
50 Jahre Karmann war natürlich auch das Thema des gemeinsamen Club-Standes der »Karmann Ghia IG Lippe in NRW« und der »Karmann Ghia IG Südheide«, die vom 14. bis 17. Juli in der Stadt Georgsmarienhütte ein großes Fest zu diesem Jubiläum ausrichten werden, mit der Erwartung von über 300 Karmann Ghias aus aller Welt.
Weitere 130 Clubs nutzten die Techno Classica um sich und ihre Dienstleistungs-Angebote effektvoll zu präsentieren. Den schönsten Club-Stand hatten dieses Jahr die »Fiat 600 Freunde« mit dem Thema Zirkus aufgebaut. Mit weitem Abstand wurde in einem Club-Grand-Prix diese phantasievoll gestaltete Club-Präsentation von Vertretern verschiedener Clubs auf Platz eins gewählt.
Last but not least fand der Sammler von Modellautos, Kunst und Literatur auf dieser Messe sein Eldorado. Alleine über 60 professionelle Anbieter und Hobby-Verkäufer von Automodellen erfüllten fast nahezu jeden Wunsch. Zusammen mit den Verkaufsständen für Accessoires, Kunst, Literatur, Automobilia und Lifestyle-Artikeln ist die Messe in Essen führend.


.
Die »Techno Classica Essen« bot über 130.000 Personen an vier Tagen alles was sich ein Oldtimerfreund nur wünschen kann.



Wohnzimmeratmosphäre der 50er Jahre der »Kleinschnittger Euro IG«.



Die »Fiat 600 Freunde« gewannen mit Ihrer Club-Präsentation mit dem Thema Zirkus den 1. Preis.



Techno Classica Open Air: Mehr als 150 Automobile aller Preiskategorien standen zum Verkauf.



Der gemeinsame Karmann-Ghia-Stand der IG Lippe und IG Südheide zu Ehren des 50jährigen Geburtstages des Fahrzeuges im Juli.



Zwei IG's - Ein Team: Thomas Voß (IG Südheide + IG Lippe), Ute Gröner (IG Südheide), Klaus Morsch (IG Lippe), Martin Ueberdick (IG Lippe).
 
Text/Fotos: Zeitung ”Lippe aktuell“ vom 13.04.2005

Weitere Fotos:

Prototyp Karmann Ghia Typ 14 von 1953.
Typ 14 Cabrio für den Export von 1958.
TC-Karmann Ghia aus Brasilien von 1970.
TyP 34 Coupè von 1960.
TyP 34 Cabrio von 1961
Typ 14 Cabrio von 1972